Aktives Bewegen

  • Arthrosen
  • Lähmungen in der Spätrehabilitation
  • Hüft- und Ellenbogendysplasie
  • neurologische Erkrankungen
  • degenerative Gelenkserkrankungen
  • präoperativ, postoperativ, posttraumatisch

 

Das aktive Bewegen kann bei fast allen Erkrankungen des Bewegungsapparates eingesetzt werden. Durch das aktive Bewegen erzielt man einen Muskelaufbau, eine aktive Mobilisation der Gelenke sowie der Wirbelsäule. Man beübt Belastungsphasen, Koordination, Gleichgewicht, gleichmäßiges Belasten aller Gliedmaßen sowie die Motorik.

Ein Muskelaufbau ist präoperativ gerade bei Patellaluxationen oder vor dem Einsatz von künstlichen Hüftgelenken.

Im postoperativen Bereich steht der Muskelaufbau und die Gangschule wie z. B. nach Kreuzbandrissen im Vordergrund.