Passives Bewegen

  • Arthrose
  • rheumatische Erkrankungen
  • Lähmungen
  • alte, immobile Hunde
  • Hüft- und Ellenbogendysplasie
  • degenerative Gelenkserkrankungen
  • präoperativ; postoperativ; posttraumatisch

 

Beim passiven Bewegen führt der Therapeut die Bewegungen alleine aus. Das Tier befindet sich in einer entspannten Lage. Durch das passive Bewegen wird die Gelenkbeweglichkeit erhalten, bzw. wiedererlangt. Schmerzen werden gelindert, die Gelenkkapsel wird gedehnt, die Produktion von Gelenkflüssigkeit wird angeregt. Hierdurch wird ein Muskelabbau verlangsamt.